Die Digitalisierung hat mit der Pandemie einen gewaltigen Schub erfahren. In nahezu allen Lebensbereichen setzt sich die virtuelle Zukunft fort und birgt natürlich auch zahlreiche Kreativmomente. Es ist daher nur logisch, dass auch wir, die Elbland Philharmonie Sachsen, experimentieren und uns die Frage gestellt haben, wie wir die Chancen und Potentiale einer virtuellen Realität in den Orchesterbereich übersetzen können. Das Ergebnis: erweiterte Realität in Form von Hologrammen.

Passend zum Titel „Unten im Meer“ werden klassische Werke der traditionellen Orchesterliteratur wie Debussys „La Mer“, aber auch bekannte Filmmusik wie „Fluch der Karibik“, im Konzert erklingen. Eingebettet in eine Geschichte, die von dem Schauspieler der Landesbühnen Sachsen Grian Duesberg erzählt wird, schaffen wir eine ganz neue auditive Konzertvisualisierung und bringen Orchestermusik mit neuster Hologrammtechnik zusammen. Zudem widmen wir uns auch inhaltlich einem zentralen Anliegen der Fridays-for-Future-Generation, indem wir uns mit den Themen Umweltschutz und Nachhaltigkeit auseinandersetzen.

Hologowas?
Ein 3D-Hologramm setzt Objekte und animierte Sequenzen dreidimensional in Szene und ermöglicht es, scheinbar reale Objekte oderAnimationen völlig frei im Raum schweben zu lassen. Hologramme bieten die Möglichkeit, fantastische Bilderwelten auf der Bühne zu erschaffen – und dies ohne 3D-Brillen!

Freitag, 17.März 2023, 10:00 Uhr (Schülertickets für 5€!) & 18:00 Uhr in der SACHSENarena Riesa
Tickets erhalten Sie HIER.
Samstag, 18.März 2023, 18:00 Uhr im Theater Meißen
Tickets erhalten Sie in Kürze HIER.

Konzertinfo Unten im Meer als PDF zum Download.